Partnerschaftsvertrag zwischen ENITECH (DE) und CISCREA (F)

16.11.2015

 

Nach erfolgreichen Vorgesprächen unterzeichneten die in Deutschland ansässige ENITECH Energietechnik - Elektronik GmbH und die französische CISCREA Ende Oktober dieses Jahres einen gegenseitigen Distributions- und Partnerschaftsvertrag.

Im Mittelpunkt der Kooperation steht dabei neben einer langfristigen, stabilen und engen Zusammenarbeit die gemeinsame Konzeption und Nutzung globaler Vertriebswege.

CISCREA bietet eine breite Produktpalette von komplexen multidisziplinären Systemen für Meerestechnik und Automatisierung, die flexibel kombiniert und implementiert werden können. Die Produkte von CISCREA fügen sich nahtlos in das Sortiment der ENITECH GmbH ein und erweitern unser Angebot um Systeme für Wassertiefen bis 300 m.

„Wir sind damit in der Lage, die Synergien zwischen unseren starken Technologie-Portfolios zu nutzen und erwarten die Entwicklung gemeinsamer Produkte und Technologien, um das Angebot für unsere Kunden weiter zu verbessern“ sagte Dr. Carl Thiede, Geschäftsführer der ENITECH GmbH.

„Ich freue mich auf die weitere Entwicklung unserer Beziehung zu CISCREA“, führt Dr. Thiede weiter aus „So können wir die auf der Neunten Nationalen Maritimen Konferenz am 19. und 20. Oktober 2015 in Bremerhaven unterzeichneten Verträge direkt mit Leben füllen.“ Dort unterzeichneten Vertreter der deutschen und französischen Regierung sowie dem French Maritime Cluster (CMF) und der Deep Sea Mining Alliance (DSMA) bezüglich industrieller, technologischer und wissenschaftlicher Zusammenarbeit zwei "Declarations of Intent". Vereinbart wurde eine stärkere Kooperation zwischen den Ländern; zugleich verpflichteten sich beide Seiten zu höchsten Umweltstandards und größter Transparenz.

David Bouchaud (rechts) und Dr. Carl Thiede

"ENITECH passt perfekt in unsere Partnerstrategie. Wie wir sind sie immer bereit, einen Schritt weiter zu gehen und bieten einen echten Mehrwert für unsere Produkte und Dienstleistungen. So haben wir einen starken und zuverlässigen Partner, nicht nur für Deutschland, sondern auch in einer der Schlüsselregionen der Offshore Windenergie gewonnen. Ihre Produkte sind komplementär zu unserer eigenen Produktpalette und gemeinsame Entwicklungen werden mit Sicherheit folgen ", fügt David Bouchaud, CISCREA Präsident hinzu.

CISCREA: gegründet im Jahr 2007,CISCREA ist ein auf die Entwicklung und Realisierung von komplexen multidisziplinären Systemen in feindlicher Umwelt und Industrie spezialisiertes Engineering-Unternehmen. Der CISCREA Service erstreckt sich über den gesamten Produktlebenszyklus. Mit unserem Team bieten wir die Kontrolle und das Know-how von Industrieprojekten, kümmern uns um die Validierung und Qualifizierung, beraten oder erstellen Konstruktion und Design komplexer Systeme, übernehmen Installation & Inbetriebnahme und nicht zu vergessen, stellen wir die Wartung und den After-Sales-Support sicher.

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung individueller Lösungen, Produkte und Konzepte für Ihren ganz spezifischen Bedarf. Unserer multidisziplinäres Team und das externe Partnernetzwerk sichern globale und zeitnahe Lösungen für Ihr Projekt. Energie, Industrie, Marine und Verteidigung, Bevölkerung & Forschung - Unser Engagement ist das gleiche:

Wir schaffen das Produkt das Sie benötigen oder wir entwickeln die Lösung, die Sie suchen!

 

Mit Schwarmintelligenz in neue Tiefen

05.08.2015

Bentwisch, 27.07.2015 

Am letzten Tag seiner traditionellen Sommertour besuchte Ministerpräsident Erwin Sellering die ENITECH GmbH und informierte sich bei einem Firmenrundgang über die hier mit neusten, innovativen Unterwassertechnologien entwickelten Tiefsee-Tauchroboter. Begleitet wurde er vom Landtagsabgeordneten des hiesigen Wahlkreises Jochen Schulte.

„Druckneutrale Unterwassersysteme“ sind ein globaler Wachstumsmarkt der maritimen Technik, der derzeit noch nicht im Fokus der Aufmerksamkeit steht. Grund genug für Ministerpräsident Erwin Sellering, bei dem jungen Unternehmen im Innovations- und Trendcenter Bentwisch Station zu machen. Geschäftsführer Dr. Carl Thiede lässt sich gern in die Karten gucken. „Wir verwenden für unsere Systeme eine weltweit einzigartige Technologie. Indem wir unsere sensiblen Baugruppen mit elastischen Kunststoffen vergießen halten die dem Druck bis in eine Tiefe von 6.000 m problemlos stand.“

Das erste autonome Tauchfahrzeug DORISalpha (Deep Ocean Research Intelligent System) hat den Test im Atlantic bereits bestanden Es ist das erste von mehreren AUVs, das im vom BMWi geförderten Verbundprojekt SMIS – „Subsea Monitoring via Intelligent Swarms“ von der ENITECH GmbH entwickelt und gebaut wurde. Grundlage dafür ist das über zehnjährige Knowhow und die Erfahrung aus mehreren Verbundprojekten auf dem Gebiet der Entwicklung druckneutraler Komponenten für die Meerestechnik.

Dem anschließenden Gespräch der Gäste mit Geschäftsführer Dr. Carl Thiede schloss sich auch der Oberbürgermeister der Stadt Rostock, Roland Methling und der Finanzsenator, Dr. Chris Müller an. Gemeinsam hoben die Gäste die hervorragenden Entwicklungsbedingungen in Rostock als Innovationsplatz für neue Meerestechnologien hervor. Diese gilt es zu nutzen, zu fördern und weiter auszubauen, um für Rostock und Mecklenburg-Vorpommern langfristig hochqualifizierte, zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen.

Für Ministerpräsident Erwin Sellering ist der Besuch die Bestätigung, in der Förderung von Hochtechnologie richtig zu liegen. Denn natürlich sind die Enitech-Entwicklungen nur durch die Zusammenarbeit vieler Partner möglich – von der Universität Rostock, dem Karlsruher Institut für Technologie bis zur technischen Universität Berlin und dem Leibnitz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde. „Auch diese Zusammenarbeit ist ein tolles Beispiel für Schwarmintelligenz“, kommentiert Ministerpräsident Erwin Sellering seinen Besuch bei Enitech. „Solche komplexen Entwicklungen beherrscht man nur, wenn man miteinander arbeitet.“

ENITECH auf der HANNOVER MESSE 2015

12.05.2015

Die Leistungsschau InwaterSolutions zeigte auch 2015 Meerestechnologien in all ihren verschiedenen Formen und in ihrer Komplexität auf der weltweit bedeutendsten Industriemesse in Hannover.

Unter dem Titel „Versorgungssicherheit durch maritime Technologien, Energien, Rohstoffe und Nahrungsmittel aus dem Meer“ präsentierte sich die ENITECH GmbH als einer der 17 Ausstellungspartner in der Halle 13 der HANNOVER MESSE.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgte unser autonomes Tauchfahrzeug (AUV) DŸOŸRŸIŸS alpha und die Live-Demonstrationen des Mini-ROV JACK unseres Vertriebspartners CISCREA im eigens eingerichteten großzügigen Tauchbecken. Großes Interesse bei Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern fanden neben unserem gesamten Portfolio druckneutraler Systeme besonders das Konstruktionsmodell des neuen Thrusters mit integrierter Steuerung.

Vielen Dank für Ihre Besuche und die vielen interessanten Gespräche. Bis nächstes Jahr auf der Hannover Messe 2016!

ENITECH schließt Distributions- und Partnerschaftsvertrag mit CIRCREA.

11.05.2015

Montag, den 20. April 2015

Mit Stolz können wir den Abschluss eines Distributions- und Partnerschaftsvertrages mit CISCREA, Frankreich bekanntgeben. Nach erfolgreichen Vorgesprächen wurde auf der HANNOVER MESSE 2015 von den beiden Geschäftsführen David Bouchaud und Dr. Carl Thiede der Vertrag unterzeichnet. CISCREA bietet ein breites Portfolio von komplexen multidisziplinären Systemen für Meerestechnik und Automatisierung, die flexibel kombiniert und implementiert werden können. Die Produkte von CISCREA fügen sich nahtlos in das Sortiment der ENITECH GmbH ein und erweitern unser Angebot um Systeme für Wassertiefen bis 300 m.

Der gemeinsame Messeauftritt auf der InwaterSoluions in Hannover war gelungen und vielversprechend. Wir freuen uns auf eine angenehme Zusammenarbeit und gemeinsame Projekte.

Von der Ostsee in die Tiefsee - intelligente Unterwassersysteme sind der Schlüssel zum Erfolg

08.08.2014

Intelligente Meerestechnik zum Anfassen präsentierte der neu gegründete Subsea Monitoring Network e.V. im Yachthafen Hohe Düne in Warnemünde den Besuchern der Hansesail 2014. Zehn Mitgliedsunternehmen, darunter die ENITECH GmbH, stellten ferngesteuerte Messfahrzeuge, Unterwasserroboter und verschiedene Messsonden aus, mit denen in Zukunft die maritimen Wachstumsmärkte nachhaltig erkundet und genutzt werden sollen. Parallel dazu fand in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Maritime Technik e.V. (GMT) und unterstützt durch Rostock Business ein Expertenworkshop zum Thema „Entwicklung zuverlässiger Unterwassertechnologien – von der Ostsee in die Tiefsee“ statt, der von Staatssekretär Sebastian Schröder vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern eröffnet wurde. „Der Standort Rostock bietet mit seiner Lage und seinen wissenschaftlichen Institutionen beste Bedingungen, das anspruchsvolle Thema der Unterwassertechnologie zu bearbeiten. Die Unternehmen finden hier Partner in den Bereichen Forschung und Entwicklung“, sagte Staatssekretär Sebastian Schröder bei der Eröffnung des Workshops. „Die Meeresforschung im weitesten Sinne wird als Domäne der norddeutschen Bundesländer wahrgenommen. Die Veranstaltung zeigt, wozu die Unterwassertechnologie in der Lage ist.“

IHK Technologieabend „Wertschöpfung in Mecklenburg-Vorpommern – Im Tauchgang“

12.06.2014

Am Mittwoch, 11. Juni 2014 luden die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Rostock und die Universität Rostock zum Technologieabend „Wertschöpfung in Mecklenburg-Vorpommern – Im Tauchgang“ in den Fischereihafen (AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH) ein. Experten aus Wissenschaft und Praxis unter anderem die ENITECH GmbH, zeigen an Forschungs- und Entwicklungsprojekten neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden aus der maritimen Regelungstechnik sowie praktische Anwendungen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch das neue AUV welches in dem vom BMWi geförderten Projekt SMIS entstand, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. 

© 2015 Enitech Elektrotechnik - Elektronik GmbH | Impressum